APO 2014

We love Pferde_APO2014_Fotor

Ausbildungs-Prüfungs-Ordnung 2014 (APO)

 

Wie wir alle wissen ist die APO das Regelwerk des deutschen Pferdesports für Ausbildung und Prüfung. Die neue APO 2014 tritt ab dem 1. Januar 2014 in Kraft.

 

Das Ringbuch, gedruckt im September 2013, umfasst 544 Seiten und wird vom Verlag der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN) herausgegeben.

 

Was ist neu in der APO 2014?

 

NEUES ABZEICHENSYSTEM – Wir kennen ein Abzeichensystem, was in Motivations- und Leistungsabzeichen eingeteilt wurde.  NEU ist, dass dies jetzt durch ein 10-stufiges System mit Reit-, Voltigier- und Fahrabzeichen ersetzt wurde.

 

Das neue System beginnt mit der Stufe 10. Die Stufen sind in kleinere Ausbildungsschritte gestaffelt, die abgefragt werden. So soll der Reiter durch leichter erreichbare Teilerfolge motiviert und angespornt werden.

 

MENTORENSYSTEME FÜR AUSBILDER – Ausbildern sollen Mentoren zur Seite gestellt werden, die die Ausbilder auf höhere Trainerprüfungen vorbereiten und sie bis zur Prüfung begleiten sollen. Dazu dienen Modullehrgänge und Ergänzungsqualifikationen zu Spezialthemen.

 

VERÄNDERTE ZULASSUNGSBEDINGUNGEN für Trainer und stärkere inhaltliche Unterscheidungen der Trainer C im Leistungs- und im Basissport.

 

NEUORDNUNG DES BERUFES „Pferdewirt“ –  die Neuerungen werden als „Qualitätssicherung einer fachlich fundierten Ausbildung“ beschrieben.

 

EINFACHERE WEGE INS RICHTERAMT – Warum erleichtert die FN diesen Weg? Sie möchte das Richter- oder Parcourchefamt attraktiver machen und näher an die Praxis heranführen.

 

NEUER ANERKENNUNGSZEITRAUM für Prüfer-, Richter- und Parcourcheflizenzen.

 

TECHNISCHE DELEGIERTE, ASISSTENZ VORBEREITUNGSPLATZ für Richter im Breitensport (Reiten, Fahren, Voltigieren)

 

Und weiteres mehr…

We love Pferde_APO2014_2_Fotor

 

Sichert euch eure APO 2014 jetzt schon, damit es ab Januar 2014 keine Missverständnisse gibt!

 

Hier klicken!

 

 

 

 

Eine Antwort auf „APO 2014“

  1. Nein, denn normal wird es scehnond eingeritten und die ffcrs Tragen des Reiters benf6tigte Muskeln bereits vorher aufgebaut. Sofern ein Pferd ordentlich geritten wird, tut es ihm auch nicht weh, einen Reiter zu tragen. Dazu ist jedoch regelme4dfiges Training mit entsprechender Gymnastizierung notwendig. Alle paar Tage mal draufsetzen und durch die Gegend juckeln ist dabei sche4dlicher, als jeden Tag eine Stunde konsequentes Training.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.